Unsere Freude ist riesengroß. Enzo und Emba haben sich aufeinander eingelassen. Enzo ist ein junger Rüde und hat zum ersten Mal gedeckt. Er war sehr liebevoll und charmant. Liebe Stella und liebe Daniela, vielen Dank an Euch. Unsere Emba hat es Enzo leicht gemacht. Wir erwarten zu Pfingsten unseren E-Wurf. Wir freuen uns sehr und drücken die Daumen, dass alles komplikationslos verläuft. 
Eure Familie Mischke  
mit Coselchen und Emba-Maus 


1. Woche
Die erste Woche brauchen die Eizellen und die Samenfäden, um sich zu finden. Die befruchteten Eizellen wandern vom Eileiter zur Gebärmutter und teilen sich täglich. 

2. Woche
Ab dem achten Tag spricht man von Blastozyten (Keimblasen). Die Blastozyten erreichen die Gebärmutter und teilen sich immer weiter und weiter. Emba ist sehr anhänglich und sie ist ruhiger als vorher. Sie bleibt ständig in meiner Nähe oder sie schaut, wo ich bin. Ihr Appetit hält sich in Grenzen. Der Maus geht es gut. 

 3. Woche 

Unserer Emba geht es sehr gut. Noch wird ihre Futterration nicht erhöht. Sie frisst langsam und fasst wählerisch. Man sieht ihr noch nichts an. Sie ist auffallend anhänglich. Sie schläft sehr viel und geht gerne lange „Gassirunden“ mit uns. 

In ihrem Bäuchlein nisten sich in dieser Woche die Blastozyten (jetzt auch Embryonen) in die Gebärmutterwand ein. Jeder Embryo erhält seine eigene Plazenta. Der Hormonhaushalt und der Stoffwechsel der Hündin stellen sich auf die wachsenden Ansprüche der Embryonen ein, z.B. mit Müdigkeit und Übelkeit.

4. Woche

Unserer Emba geht es den Umständen entsprechend gut. Eine Morgenübelkeit hat sich eingestellt. Sie ruht und schläft sehr gerne. Bei unseren „Gassirunden“ lässt sie es ruhiger angehen.  Anderen Hunden geht sie aus dem Weg, damit sie keinen Stress bekommt. Sie frisst langsamer. Alles verläuft zurzeit viel ruhiger und zurückhaltender. In ihrem Bäuchlein hat jeder Embryo nun seinen festen Platz. Der Kopf beginnt sich zu entwickeln. Es entstehen die Knospen für die Beinchen. Erste Zeichen für die Augen sind sichtbar. In dieser Zeit bilden sich die inneren Organe aus. Die fötale Zirkulation hat sich entwickelt und das Herz schlägt.

 

Fotos:       https://www.bolonka-vom-reiat.ch/dies-und-das/wssenswertes/traechtigkeit-der-huendin.html